Detailinformationen zum Anlass 
Modul Wahrnehmung, Beobachtung, Kommunikation  

  Code
1102.00.E.01.110
Credits
2
ASSt
mittel
 
  Modulverantwortlich:
Richard Weiss
Notenskala
A-F

Inhaltliche Schwerpunkte
  • Wahrnehmung als subjektiv menschliches Konstrukt
  • Kommunikationstheorien von Watzlawick und Schulz von Thun
  • Aktives Zuhören
  • Wirksames Senden
  • Mobbing
  • Lösungsansätze für schwierige Gesprächssituationen
Zielsetzung Die Studierenden ...
  • kennen ausgewählte Kommunikationstheorien und können diese in der Praxis nutzbar machen.
  • kennen theoretische Grundlagen um mit Kindern, Eltern, Fachexperten und Behördenmitgliedern gelingende Gespräche führen zu können.
  • nehmen ihre eigene Sprache und Haltung bewusster wahr.
  • kennen "Gesprächstechniken" und können diese situativ adäquat einsetzen.
Standardfeld Zuordnung zu:
  • SF 1: Fachwissen und -können
  • SF 5: Soziales Umfeld
  • SF 6: Kommunikation
Lernarrangement
  • 2 Lektionen wöchentlich: Theoretische Inputs mit praktischen Übungen
  • Selbststudium: Texte erarbeiten, Anwendungsübungen
Präsenzregelung Präsenzpflicht
Leistungsnachweis
  • Inhalt: Inputs, Skripte (werden von Woche zu Woche abgegeben)
  • Form: Kurzpräsentation (Rückblende im Team jeweils am Anfang der Veranstaltung),Schriftliche Semesterprüfung
  • Termin: Woche 5 oder 6/2019
Literatur
  • Schulz von Thun, F. (2011). Miteinander Reden 1 und 2. Störungen und Klärungen. Reinbek: Rowohlt.
  • Watzlawick, P. (2011). Menschliche Kommunikation. Bern: Huber.
  • Alsaker, F. (2012). Mobbing ist kein Kinderspiel. Bern: Schulverlag plus.
  • Plate, M. (2013). Grundlagen der Kommunikation. Gespräche effektiv gestalten. Göttingen: Vandenhoeck u. Ruprecht.
Sonstiges Bezug zur Studienwoche "Kommunikation und Reflexion".